Vergaser einstellen (BVF 16N1)

Benötigtes Werkzeug:
Schlitz-Schraubendreher

Schwierigkeit:
2/10 (einfach)

Geschätzter Zeitaufwand:
ca. 30 Minuten (mit Warmfahren)

Schaue dir hier das Video dazu an:

Funktionsweise:

Die Vergaser der BVF 16N1 / 19N1 – Baureihe sind sich alle sehr ähnlich. Von außen betrachtet führt eine Schraube unten geradewegs hinein (1) und eine andere schräg nach oben in den Vergaser (2) (Bild 1)!
Die untere „gerade“ Schraube ist die sogenannte “Leerlauf-Luftregulierungsschraube”, die (wie der Name schon andeutet) für die Luftregulierung zuständig ist. Sie entscheidet darüber, wie das Benzin-Luft-Gemisch zusammengesetzt ist. Wird die Schraube hineingedreht, wird das Gemisch fetter. Wenn sie herausgedreht wird, magert das Gemisch ab!
Die obere Schraube ist die “Gasschieber-Anschlagsschraube”! Wird diese Schraube hineingedreht, wird auch der Gasschieber ein kleines Stück angehoben, was zur Folge hat, dass das Standgas kräftiger wird!

Anleitung zum Einstellen:

Zum Einstellen des Vergasers müssen beide Schrauben in die richtige Position gebracht werden. Dazu muss das Moped zuerst warm gefahren werden, denn im kalten Zustand neigt der Vergaser beim Einstellen zum Überfetten. Zum Warmfahren sollte das Moped ruhig 15-20 Minuten am Stück gefahren werden.

Bevor ihr mit dem Warmfahren beginnt, solltet ihr euch den passenden Schraubendreher schon zurecht gelegt haben und euch im Klaren sein wie es weiter geht, wenn ihr wieder zurück seid. Es bleiben nur etwa 2-3 Minuten Zeit, um den Vergaser im Stand einzustellen. Danach überfettet der Motor!
Lasst euer Gefährt nach der Fahrt zunächst im Stand weiterlaufen.
Sollte das Standgas nicht auf Anhieb halten, wird die Gasschieberschraube provisorisch so weit hinein gedreht, bis das Standgas hält (Bild 2)!
Nun zur Luftregulierungsschraube: Diese wird zunächst auf Anschlag hineingedreht, also auf maximal fett (Bild 3)!
Nun wird sie vorsichtig wieder soweit herausgedreht, bis der Motor seine höchste Drehzahl erreicht! Geht dabei langsam vor und hört genau auf die Drehzahl des Motors! Es empfiehlt sich dabei die Schraube immer nur Stück für Stück herauszudrehen (Bild 4). Dabei immer mal wieder kurz inne halten und schauen, ob sich die Drehzahl verbessert oder nur noch gleich bleibt bzw. wieder abnimmt. Meistens wird die höchste Drehzahl irgendwo zwischen 2 und 4 Umdrehungen nach draußen erreicht. Abschließend wird der Gasschieber so weit zurückgedreht, bis der Motor ruhig im Stand läuft (Bild 5)!
Jetzt heißt es wieder fahren und testen! Solltet ihr dann das Gefühl haben, dass zu wenig Sprit ankommt, könnt ihr später noch die Gemischschraube leicht hineindrehen und das Gemisch etwas anreichern.

Bild 1: Vergaser BVF 16N1

Bild 2: Wenn nötig, Standgas kurzfristig erhöhen

Bild 3: Gemischschraube bis zum Anschlag hineindrehen

Bild 4: Gemischschraube langsam wieder herausdrehen

Bild 5: Zum Schluss Standgas anpassen