Zündkerze überprüfen

Benötigtes Werkzeug:

Zündkerzenschlüssel oder passende Nuss (Größe 21)
Abstandslehre 0,4mm

Schwierigkeit:
1/10 (sehr einfach)

Geschätzter Zeitaufwand:
ca. 10 Minuten

Schaue dir hier das Video dazu an:


Das Moped springt schlecht an?
Bei höheren Drehzahlen stottert der Motor oder geht aus?

Um dem Problem auf die Spur zu kommen sollte zuerst die Zündkerze betrachtet werden. Der Zustand der Zündkerze gibt Aufschluss über das Brennverhalten im Zylinder und im besten Fall können dadurch Rückschlüsse auf mögliche Fehlerquellen gezogen werden.

Vorgehensweise:

Die Zündkerze befindet sich am Zylinderkopf eures Motors unter dem Zündkerzenstecker. Letzterer kann durch bloßes Abziehen vorsichtig entfernt werden (Bild 1). Um die Zündkerze zu lösen, wird ein Zündkerzenschlüssel oder eine passende Nuss (Größe 21) benötigt (Bild 2).
Überprüft zunächst den Elektrodenabstand. Er sollte im Idealfall 0,4mm betragen (Bild 3).

Die Spitze der Zündkerze bzw. des Isolierkörpers gibt euch Aufschluss über die Verbrennung.
Gerade als Neuling fällt es schwer, die Zündkerze zu interpretieren. Die folgenden Tipps können aber zumindest ein paar Tendenzen geben:

1. (Reh-)braune Zündkerze

Wenn eure Zündkerze (dunkel-)braun ist, läuft mit der Verbrennung im Motor alles rund. Das Luft-/Benzingemisch, was dem Zylinder zugeführt wird, ist in Ordnung. Der Wärmewert eurer Kerze ist ebenfalls korrekt (Bild 4).

2. Rußige/ölige/schwarze Zündkerze

Der Motor ist mit der Verbrennung „überfordert“ (Bild 5). Das kann zum Beispiel dadurch hervorgerufen werden, dass das Luft-/Benzingemisch zu fett ist. Die Ursache für eine Überfettung (zu viel Sprit, zu wenig Luft) ist meistens im Vergaser zu suchen. Vollgelaufene Schwimmerkammern, verstellte Schrauben oder ein undichtes Startvergasergummi können mögliche Fehlerquellen sein.
Eine schwarze Zündkerze kann aber auch durch eine schlecht eingestellte Zündung hervorgerufen werden. In diesem Fall sollte der Zündzeitpunkt überprüft werden.
Im schlimmsten Fall ist der Simmerring auf der linken Seite eures Motors verschlissen. Durch einen undichten Simmerring wird beim Aufsteigen des Kolbens Getriebeöl aus dem Motor angesogen, welches in die Brennkammer gelangt. In diesem Fall ist die Zündkerze oft verölt und beim starten des Mopeds kommt eine dicke (meist bläuliche) Abgaswolke aus dem Auspuff.

3. Helle/graue/weiße Zündkerze

Je heller der Farbton der Zündkerze, desto heißer ist die Verbrennung im Zylinder (Bild 6). Bei einer weißen/grauen Zündkerze besteht die Gefahr größerer Schäden an Kolben und Zylinder, bis hin zum Klemmer. Die Ursache sollte schleunigst gefunden und behoben werden!! Oft ist dafür ein zu mageres Gemisch (zu viel Luft, zu wenig Sprit) verantwortlich. Durch Falsch- bzw. Nebenluft gelangt zu viel Luft in den Brennraum und das Gemisch verbrennt dadurch zu heiß. Ferner können ein falscher Wärmewert der Zündkerze oder ein verstellter Zündzeitpunkt die Ursache für die zu heiße Verbrennung sein.

Die Interpretation der Zündkerze ist eine Wissenschaft für sich und letztendlich sieht jede Zündkerze anders aus. Grundsätzlich wird empfohlen, eine Zündkerze nach etwa 3000 Kilometern zu wechseln.

Foto gesucht: weiße/graue Zündkerze… Meldet euch einfach über das Kontaktformular 🙂

Bild 1: Lösen des Zündkerzensteckers

Bild 2: Zündkerze herausdrehen

Bild 3: Elektrodenabstand prüfen

Bild 4: dunkelbraune Zündkerze (optimal)

Bild 5: schwarze Zündkerze

Bild 6: weiße/graue Zündkerze