Moped einmotten

Benötigtes Werkzeug:

– Zündkerzenschlüssel oder passende Nuss
– 2-Takt Öl zum Schmieren
– Schraubendreher

Schwierigkeit:
3/10 (einfach)

Geschätzter Zeitaufwand:
ca. 40-50 Minuten

Schaue dir hier das Video dazu an:

Simson Winterfest machen:

Wenn die Tage kürzer werden und es langsam kälter wird, sollte man sich Gedanken machen, ob und wie man sein Moped über den Winter bringt.
Grundsätzlich ist es das Beste für’s Moped, wenn es das ganze Jahr über gefahren wird. Alte Zweitakter müssen einfach von Zeit zu Zeit bewegt werden, damit sich nichts zusetzt und der Zylinder regelmäßig geschmiert wird. Am besten sucht man sich im Winter in regelmäßigen Abständen Tage, an denen es…
1. trocken ist
2. nicht friert
3. kein Streusalz auf der Straße liegt
…und dann wird das Moped ein paar Kilometer gefahren, so dass sich zumindest mal der Sprit im Vergaser erneuert. Winterreifen nicht vergessen!
Für alle, die sich dennoch entscheiden ihr Moped über den Winter komplett einzumotten, gibt es hier ein paar Tipps, damit man im Frühjahr wieder ohne Probleme in die neue Saison starten kann:

1. Batterie raus
Wenn euer Moped nicht regelmäßig gefahren wird, dann sollte die Batterie entnommen werden (Bild 1). Nicht nur die Minustemperaturen im Winter schaden der Batterie, auch allein die Tatsache, dass die Batterie nicht mehr geladen wird, kann längerfristig dafür sorgen, dass sie Tiefentladen wird. Das bedeutet, dass die Spannung so weit abgefallen ist, dass die Batterie dauerhaft geschädigt wird. Davon sind besonders Säurebatterien betroffen (Bild 2).
…Also: Batterie ausbauen, ab und zu mal Spannung kontrollieren und alle paar Wochen ans Ladegerät halten.

2. Vergaser leer fahren
Damit sich im Winter nichts im Vergaser zusetzen oder verkleben kann, wird er zum Ende der Saison leer gefahren. Dazu den Benzinhahn zudrehen und das Moped so lange fahren bis es ausgeht. Damit ist der Vergaser zwar nicht 100% leer, aber zumindest ist der Sprit aus der Hauptdüse raus…
Wer den Vergaser zu 100% leer machen will, sollte den Vergaser ausbauen und reinigen.

3. Tank randvoll füllen
Das verhindert vor allem die Bildung von Rost im Tank. Es empfiehlt sich einen Schluck Spiritus dazu zu mischen, damit sich kein Kondenswasser im Tank bildet. Das Benzin sollte erstmal ohne Öl eingefüllt werden. Vor dem ersten Start im Frühjahr (nicht vergessen) dann das 2-Takt-Öl beimischen (Bild 3+4)

4. Zylinder schmieren
Hierzu wird die Zündkerze herausgeschraubt und ein kleiner Schluck Mischöl in die Öffnung des Zylinders gegeben (Bild 5). Danach ein Paar mal kicken damit sich alles gut verteilt. Diese Maßnahme verhindert Korrosion und beugt Schäden im Zylinder durch eine lange Standzeit vor.

5. Trocken Lagern
Am besten ist natürlich ein trockener Unterstand, in dem es auch im Winter nicht friert. Zumindest aber ein Dach überm Moped sollte schon drin sein, damit Raureif und Nässe keine Chance haben. Wenn ihr euer Moped abdecken wollt, dann nehmt ein altes Laken oder eine Decke (Bild 6). Outdoor/ bzw. Regenplanen sind im Unterstand nicht zu empfehlen, denn darunter staut sich die Feuchtigkeit.

Wenn ihr diese Tipps befolgt, sollte euer Moped über den Winter keine größeren Schäden nehmen. Sicherlich kann man auch noch wesentlich mehr Dinge tun. Wer Langeweile hat, kann auch noch alle Schraubverbindungen fetten, den Reifendruck etwas erhöhen, die Chromteile mit Pflegemittel behandeln, und und und….
In diesem Sinne:
Bringt euer Moped gut durch die kalte Jahreszeit!

Bild 1: Batterie entfernen

Bild 2: Tiefenentladene Batterie

Bild 3: Volltanken

Bild 4: Randvoll!

Bild 5: Schluck Öl für die Zylinderschmierung

Bild 6: Moped trocken lagern und ggf. mit Laken abdecken