Reifenwechsel

Benötigtes Werkzeug:

Maulschlüssel oder passende Nüsse
– drei Hebel (Maulschlüssel oder Reifenmontierhebel)
– ggf. Spüli
– ggf. alte Lappen

Neuteile:
– Reifenmantel
– Schlauch
– Felgenband


Schwierigkeit:
5/10 (etwas anspruchsvoller)


Geschätzter Zeitaufwand:
ca. 30-40 Minuten pro Reifen


Schaue dir hier das Video dazu an:

Wie stelle ich fest, ob ein Reifenwechsel ansteht?

Meistens erübrigt sich die Frage spätestens dann, wenn ihr euch den ersten Platten gefahren habt. Dann wird es zumindest Zeit, dass der Schlauch gewechselt wird. Bei der Gelegenheit sollte man sich auch gleich den Reifenmantel anschauen und gegebenfalls mit wechseln. Eine viertstellige Kennzahl am Reifenmantel verrät das Alter der Reifen (Bild 1). Der Mantel sollte höchstens 7-10 Jahre alt sein und eine gesetzliche Mindestprofiltiefe von einem Milimeter nicht unterschreiten.

Vorgehensweise:

Je nachdem, welcher Reifen gewechselt wird, müssen zunächst entsprechende Spannschrauben, Bremszüge etc. gelöst werden, bevor die Achse entfernt werden kann (Bild 2). In der Regel ist die Demontage aber selbsterklärend. Sobald das Rad frei liegt, kann es vorsichtig hervorgeholt werden. Dabei sollte unbedingt die Bremstrommel festgehalten werden, damit diese dabei nicht die Biege macht.
Bevor es losgeht, wird so viel Luft wie möglich aus dem Reifen gelassen (Bild 3). Zum Entfernen des Mantels werden optimalerweise drei Hebel benötigt.
Dazu eignen sich kleine Reifenmontierhebel, bei denen jedoch unbedingt darauf geachtet werden sollte, dass die vordere Kante ausreichend entgratet ist. Ebenso eignen sich einseitige Maulschlüssel, mit deren Rückseite ebenfalls gehebelt werden kann.
Mit dem ersten Hebel wird der Mantel an einer beliebigen Stelle vorsichtig aus dem Felgenbett gehebelt. Dazu kann der Mantel zusätzlich auf der gegenüberliegenden Seite ins Felgenbett gedrückt werden. Der erste Hebel wird nun auf Spannung gehalten. Mit einem zweiten Hebel wird der Mantel ein paar Zentimeter weiter ebenfalls aus dem Felgenbett gedrückt. Je weiter entfernt der zweite Hebel angesetzt wird, desto mehr Kraft muss aufgewendet werden. Gleiches wird mit einem dritten Hebel noch ein paar Zentimeter weiter getan (Bild 4).

Nun kann der mittlere Hebel entfernt und widerum ein Stück weiter angesetzt werden. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis der Mantel auf einer Seite komplett aus dem Felgenbett befreit ist. Nach dem Entfernen der Kontermutter der Ventilschraube kann der Reifenschlauch nun über die offene Seite entfernt werden (Bild 5).
Danach wird der Mantel auf der anderen Seite aus dem Felgenbett gehoben. Nach Bedarf kann auch hier mit der Hebelmethode gearbeitet werden (Bild 6).
Nun wird das Felgenband entfernt und eine Sichtkontrolle der Felge nach Unebenheiten, scharfen Kanten, Splittern etc. durchgeführt (Bild 7). Diese werden nach Bedarf mit Schmirgelpapier entgratet.
Sind wir mal ehrlich: Wenn schon der Reifenschlauch gewechselt wird, kann auch direkt das Felgenband erneuert werden. Letzteres wird mittig in das Felgenbett aufgelegt, passend mit dem Loch über dem Ventilloch der Felge.

Der neue Mantel wird nun mit einer Wulst wieder über das Felgenbett gedrückt. Beim Wiedereinbau unbedingt die Laufrichtung des Mantels beachten! Beim Eindrücken der ersten Wulst kann zunächst so weit wie möglich mit den Händen gearbeitet werden. An der Stelle, wo es mit bloßer Händekraft nicht weiter geht, wird dann wieder mit den Hebeln gearbeitet (Bild 8). Wenn ihr sicher gehen wollt, dass die Hebel keine größeren Kratzer auf der Felge hinterlassen, wickelt euch vorher einen Lappen um das Werkzeug. Über die offene Seite wird nun der Schlauch eingeführt. Das kann unter Umständen etwas fummelig werden. Hierbei sollte das Schlauchventil so gegriffen werden, dass es beim Einlegen in das Ventilloch der Felge geführt werden kann. Anschließend wird der Schlauch mit der Gegenmutter am Ventil gekontert (Schraube zunächst nur ein kleines Stück gegendrehen). Der Schlauch wird nun gleichmäßig ins Felgenbett gelegt. Bevor die zweite Wulst über die Felge gehebelt wird, wird der Schlauch ganz leicht aufgepumpt, damit er sich im nächsten Arbeitsschritt nicht verklemmt. Jetzt wird die zweite Wulst des Mantels (am besten beginnend auf der gegenüberliegenden Seite vom Ventil ) wieder mit drei Hebeln in das Felgenbett gehebelt.

Dabei gilt wieder:
– den mittleren Hebel entfernen und neu ansetzen
– in kleinen Schritten vorarbeiten (Bild 9)
– Lappen zur Polsterung der Felge verwenden

Für das letzte Ende ist es hilfreich, den Mantel zusätzlich mit Seife oder Spüli einzuschmieren, um sich das Eindrücken zu erleichtern.
Nachdem auch das geschafft ist, wird in einer letzten Sichtkontrolle überprüft, ob sich der Schlauch eventuell zwischen Mantel und Felge verklemmt hat. Abschließend kommt Luft auf den Reifen.

Wenn…

– …nichts zischt
– …die Kontrollinie am Mantel parallel zur Felge läuft
– …und keine Knubbel zu sehen sind

…dann habt ihr alles richtig gemacht und das Rad kann wieder montiert werden ;)!